Linux FAQ (häufig gestellte Fragen)

Unsere Seite über Linux behandelt die wichtigsten Informationen. Wir hoffen diese FAQ-Liste hilft Ihnen, wenn Sie neugieriger sind.


Allgemeine Fragen

Sind "GNU/Linux" und "Linux" verschieden?

Ihr scheint beide Begriffe willkürlich zu verwenden. Was soll das?

Ursprünglich bezieht sich Linux auf eine Kernkomponente (genannt Kernel), die zum GNU System passt. Was Benutzer heute im Einsatz haben sind genaugenommen "Distributionen des GNU/Linux Systems".

Im Alltag hat sich (verständlicherweise) das Wort "Linux" besser durchgesetzt, und heute nennen die Leute das ganze "Linux". Sie können sich kaum ausmalen, zu was für Diskussionen dies schon geführt hat.

Das System GNU/Linux zu nennen ist bedeutsamer, und zwar technisch, weil die Benutzer viel "GNU" and wenig "Linux" im Einsatz haben, aber auch philosophisch: Die Bewegung der Freien Software verdankt ihre Stärke und ihren Schwung nach wie vor dem GNU Projekt.

Das System Linux zu nennen ist praktischer und beliebter bei den Anwendern, die oft glauben, dass Windows das einzige Betriebssystem ist, was es gibt.

Wir verwenden beide Bezeichnungen und hoffen, dass du dich nicht daran stößt.

Und was hat diese Software mit einem Gnu zu tun?

Als Richard Stallman mit GNU angefangen hat, hat man hauptsächlich Unix benutzt, was proprietär ist. Weil GNU ähnlich funktioniert und kompatibel zu Unix ist, aber freie Software ist, prägte er den Namen GNU, der für GNU's Not Unix ("GNU ist nicht Unix") steht. Es handelt sich um ein Rekursives Akronym. (wem diese Art von Humor zusagt, der sollte mal nachlesen, was GNU Hurd bedeutet).

Ist Linux eine registrierte Marke?

Ja. Man darf nicht beliebige Software unter dem Namen Linux® verkaufen. Die Marke ist eingetragen worden vom Linux Mark Institute.

Ist GNU/Linux das einzige verfügbare freie Betriebssystem?

Nein. GNU/Linux ist mit Abstand das am meisten genutzte freie Betriebssystem; es gibt allerdings eine Vielzahl anderer Systeme.

Nein. Es gibt noch andere, darunter die UNIX-Derivate FreeBSD, NetBSD, OpenBSD und OpenSolaris, der BeOS-Klon Haiku OS, der Windows NT-Klon ReactOS, der DOS-Klon FreeDOS und Plan 9 von den Bell Labs und Syllable>/a>, um nur einige zu nennen. GNU/Linux ist aber wahrscheinlich das am weitesten verbreitete freie Betriebssystem.

Ist Mac OS X eine Linux-Distribution?

Nein. Es gibt einige freie Komponenten in Mac OS X, und technisch gesehen ist es GNU/Linux ähnlich. Aber insgesamt handelt es sich um proprietäre Software: Es bestehen die selben Probleme wie mit Windows.

Freie Software verstehen

Sind "Open Source" und "Freie Software" dasselbe?

Ja und nein.

In der Praxis ist bei Weitem der größte Teil freier Software auch open-source und umgekehr.

Was die dahinterliegende Philosophie angeht, sieht es anders aus. Der Begriff "Open-Source" wurde geprägt, um "freie Software" attraktiver zu machen, und die Vertreter sehen Open-Source als eine bessere Art an, um Software zu produzieren.

Verfechter "freier Software" schätzen die Freiheit, und nicht nur die Art und Weise, wie Software hergestellt wird, und vertreten daher oft die Ansicht, dass der Begriff "Open-Source" am Kern der Sache vorbeigeht.

Welche Bezeichnung man verwendet ist daher eine Meinungsfrage.

Warum werden manche Linux-Distributionen verkauft und nicht gratis verteilt?

Manche Anbieter verkaufen Linux. Warum also schreibt ihr, dass es "frei und gratis" sei?

Die Idee der freien Software bezieht sich auf Freiheit, nicht die Kosten. Man hat die Freiheit sie zu vervielfältigen, sie zu untersuchen, sie abzuändern und sie weiterzugeben.

Die meisten Firmen, die freie Software entwickeln, verdienen Geld, indem sie, anstatt die Software teuer zu verkaufen, damit zusammenhängende Dienstleistungen anbieten. Dies geschieht manchmal durch den Verkauf eines Pakets: Der Anwender kauft die CD, ein Handbuch, und einen Support-Vertrag in einem. Trotzdem kann die Software selber ganz frei sein.

Mehr: Warum "freie Software" häufig falsch verstanden wird | FLOSS concept booklet.

Warum sind manche Linux-Distributionen nicht völlig frei?

Manche Linux-Distributionen sind zwar gratis erhältlich, enthalten aber restriktive Software. Warum ?

Es gibt üblicherweise drei verschiedene Vorgehensweisen bezüglich der Aufnahme nicht-freier Software:

  • Manche GNU/Linux-Distributoren erlauben nicht-freie Software, um mehr Hardware unterstützen zu können. This happens because some hardware manufacturers such as NVidia do not care about their customers' freedoms, and only release restricting firmware and drivers (some of them don't even release anything, like Broadcom). These are available at no cost (they are freeware) but under restrictive licenses. Distributions such as Ubuntu thus include such components to improve hardware compatibility.

  • Some GNU/Linux distributors do not compromise on the freedom of software, and make sure their distribution are entirely free. Such is the case of Trisquel, which is a Ubuntu derivative with all restricting components removed.

  • Manche GNU/Linux-Distributoren kombinieren freie und restriktive Software ohne zu unterscheiden. Solche Distributoren wollen nicht, dass sich die Benutzer Gedanken über ihre Freiheiten machen, sondern preisen lieber nur die technischen Vorteile ihres Produktes an. Eine solche Distribution zu benutzen ist nicht viel besser, als Windows zu benutzen. Uns ist Ihre Freiheit etwas wert, und wir empfehlen Ihnen, eine überlegte Wahl zu treffen!

Ist Mac OS auch ein freies Betriebssystem?

Treffen alle Gründe für das Vermeiden von Windows auch auf Mac OS zu?

Bei Mac-Benutzern ist die Ansicht verbreitet, dass sie vor den Restriktionen im Zusammenhang mit Windows gefeit wären. Leider ist das nicht der Fall.

Mac OS X hat ein paar Kern-Komponenten, die freie Software sind; und bei Apple ist die aggresive Kundenbindung nicht derart ausgeprägt (tatsächlich gibt es gute Gegenbeispiele wie BootCamp).
Trotzdem sind die Endanwender immer noch stark eingeschränkt — wegen der proprietären Lizenz kann man Mac OSX weder zu jedem Zweck verwenden, noch kopieren, untersuchen, modifizieren oder weiterverteilen.

Glücklichweise — Ihre Freiheiten sind sehr viel wert — ist es möglich, einige gängige GNU/Linux-Distributionen (wie Ubuntu) auf Mac-Computern zu betreiben.

Sind die Linux-Leute nicht die, die immer illegal Dinge aus dem Internet herunterladen?

Geht es bei Linux nicht um Cracken, "Piraterie" und Webseiten mit illegalen Downloads?

Nein!

Diese Aussagen sind komplett falsch. Linux hat überhaupt nichts mit diesen Dingen zu tun. Für Leute, die solche Aktivitäten dem legalen, intelligenten Herunterladen vorziehen, haben diese Möglichkeit natürlich auch unter Linux. Dummerweise erkennt man Gangster nicht an ihrer Automarke; das gleiche gilt für ihr Betriebssystem.

GNU/Linux wurde von Leuten erschaffen, die etwas dagegen haben, wenn alle Computer der Welt mit nur einer einzigen, proprietären Software laufen. Daran ist wirklich nichts falsches!

Lies mehr im folgenden Artikel: Warum "freie Software" häufig falsch verstanden wird.

Ist Linux eine Form von Kommunismus?

"Alles muss frei sein" und "Niemand besitzt etwas" kann etwas beängstigend tönen. Sind Linux und seine GPL Lizenz etwas für Anarchisten oder Kommunisten?

Linux hat nichts mit einem politischen System zu tun, und jeder &mdash, egal welcher politischer Ansicht &mdash er folgt, kann Linux benutzen.Wir haben das auch in unseren ArtikelWarum "freie Software" häufig falsch verstanden wird erklärt.

Linux installieren

Gibt es Rechner mit vorinstalliertem Linux?

Ja! Für diesen Zweck haben wir extra eine Website erstellt. LinuxPreloaded.com, listet Anbieter welche Linuxdesktops und -laptops verkaufen.

Man muss sich keine neue Hardware kaufen, um GNU/Linux zu nutzen!

Ist Linux in meiner Sprache erhältlich?

Ja. Alle großen Distributionen, wie etwa die von uns empfohlenen, sind in vielen Sprachen erhältlich, und unterstützen viele verschiedene Tastatur-Typen.

Im Unterschied zu Windows sind alle Sprachen auf der Installations-CD enthalten, sodass man keine weiteren Daten herunterladen (oder gar kaufen!) muss, um die Sprache des Systems zu ändern.

Ist es legal, Linux auf meinem Computer zu installieren?

Auf meinem Rechner ist ein glänzender Windows-Aufkleber! Darf ich Windows® löschen oder zusammen mit Linux benutzen?

Das ist absolut, 100% legal (sofern der Rechner dir selbst gehört).

Der Aufkleber ist nur zu Marketingzwecken da, er hat keine rechtliche Bedeutung. Wir sind der Auffassung, dass es ein grundsätzliches Recht ist, die Software selber auszusuchen, die auf unserer Hardware läuft.

In fact this right is threatened by the rise of things such as DRM and Trusted Computing. Read our article "Für eine freie Gesellschaft eintreten" for more information.

Muss ich für Linux einen neuen Rechner kaufen?

Ganz und gar nicht. Es funktioniert auch auf deinem Rechner.

Man braucht sich nur dann Sorgen zu machen, wenn man die allerneuste Spezialhardware benutzt (etwa bestimmte Grafikkarten). Ansonsten laufen alle Linux-Distributionen auf normalen Rechnerns (oft "i386" oder "x86" Computer genannt), Rechnern mit 64-bit-Prozessoren und Mac-Rechnern von Apple (auch auf den G5, G4 und G3 Serien). Lies nach, wie man Linux auf seinem Rechner installiert, sei es anstelle von oder zusammen mit Windows.

Linux in der Praxis

Läuft Microsoft Office unter Linux?

Nein.

It is technically possible to adapt Microsoft Office to Linux, but Microsoft isn't keen on allowing Office users to choose their operating system. There are other issues with MS Office and openness — like Microsoft's fierce opposition to supporting the OpenDocument format.

However, a complete, Free, reliable office suite exists: OpenOffice.org. Or you can choose its Open Source community-driven alternative, LibreOffice, which is a fork of OpenOffice.org. They will both happily use all your existing office files in MS-Word, MS-Excel, and MS-PowerPoint format, and are really free (both as in freedom and as in price). And they run on Windows as well as on Linux.

OpenOffice.org   LibreOffice.org

Kann ich unter GNU/Linux DVDs schauen und MP3s hören?

Eine einfache Antwort auf diese Frage wäre "Ja", allerdings ist das nur die halbe Wahrheit.

Recht viele Linux-Distributionen werden ohne MP3-Abspielsoftware ausgeliefert, wegen der Patentsituation mit dem MP3-Format. Diese Patentprobleme betreffen die Anwender nicht direkt, sodass die meisten Distributionen einen einfachen Mechanismus mitbringen, um die MP3-Software über das Internet nachzuinstallieren. Damit wird das legale Abspielen von MP3-Dateien zu nicht-kommerziellen Zwecken ermöglicht.

Bei DVDs ist die Situation komplizierter. Die meisten DVDs, wenn nicht sogar alle, sind mit einem "CSS" genannten System verschlüsselt. Es gibt eine weitverbreitete freie Software, genannt libdvdcss, die DVDs entschlüsseln kann. Allerdings ist das Umgehen des Kopierschutzes an vielen Orten in der Welt illegal, z.B. in den USA oder in der EU.

There is a legal solution to play your DVDs on Linux where libdvdcss is illegal. The Fluendo company has developed an (non-free) application for that purpose which can be purchased from their website.

DVDs, die nicht verschlüsselt sind, was auf die meisten selbst-erstellten zutrifft, lassen sich problemlos mit freier Software abspielen.

Kann ich beliebte 3D-Spiele unter GNU/Linux spielen?

Ja und Nein: Einige Spiele, wie zum Beispiel die Quake-Reihe und Doom 3 von id Software oder Unreal Tournament, Cold War und viele weitere haben Linux-Versionen.

Leider laufen die meisten Spiele nur auf Windows, hin und wieder auch auf Mac OS. Einige Windows-Spiele wie Call of Duty 4 oder GTA Vice City können aber auch auf GNU/Linux mit Hilfe von Wine gespielt werden oder dem nicht-freien Gegenstück CrossOver, was jedoch etwas Aufwand und Geduld seitens des Nutzers erfordert. Eine Liste von Spielen, die mit Wine funktionieren, gibt es in der Wine-Datenbank.

Mehr Fragen?

Falls du eine Frage hast, die hier nicht abgedeckt ist, gibt es mehrere Communitys die dir helfen könnten. Unsere "Mehr" Sektion wird dir die richtige Plattform zum Fragen zeigen.

Wenn dir noch eine häufig gestellte Frage in den Sinn kommt, die wir noch nicht beantwortet haben, gib uns Bescheid oder besser noch erstell eine neue Fehlermeldung!